Können Tischharfen mit unterschiedlicher Saitenzahl zusammenspielen?

Können Tischharfen mit unterschiedlicher Saitenzahl (18, 21 oder 25 Saiten) zusammenspielen?

Selbstverständlich ist dies möglich. Dabei ist aber folgendes zu beachten:

  • Die Noten müssen aufeinander abgestimmt sein. Will man nur die Melodie eines bekannten Volksliedes spielen, so werden die Noten verschiedener Hersteller – auch für verschiedene Instrumente – meistens passen. Bei anderen, z. B. Klassik-Stücken und auch sobald man Begleittöne dazu spielt, wird es aber mit ziemlicher Sicherheit (mindestens) zu Missklängen kommen, wenn die Noten nicht aufeinander abgestimmt sind.
  • Die Noten müssen in der gleichen Tonart gespielt werden. Da die Tischharfe aufgrund unterschiedlicher Saitenanzahl einen verschiedenen Tonumfang haben, sind die Noten von Unterlegnoten.de für diesen Tonumfang jeweils so optimiert, dass alle Töne der Melodie gespielt werden können und eine schön klingende Begleitstimme möglichst ebenfalls noch Platz auf dem Instrument findet. Bei Volksliedern soll zudem die Singbarkeit gewährleistet sein (d.h. zu hohe und zu tiefe Töne in der Melodie werden vermieden). Diese Kriterien führen dazu, dass gleiche Stücke, um einen optimalen Klang zu erhalten, in verschiedenen Tonarten stehen können, je nachdem ob sie für die Tischharfen mit 18, 21, 25 oder 37 Saiten bearbeitet sind.

Wie können Sie sicherstellen, dass alle Spieler in derselben Tonart spielen?

Das ist nicht weiter schwierig: Sie nehmen einfach den ersten Ton der Melodie, sagen wir ein „C“ und achten darauf, dass auch die Spieler der anderen Instrumente ebenfalls mit einem „C“ in der Melodie anfangen. (Das „C“ ist hier nur beispielhaft genannt, die Melodie kann natürlich  mit jedem beliebigen Ton beginnen.) Da die Tischharfen voll chromatisch sind, können Sie die Noten beliebig hin- und her schieben, bis Sie eine Position gefunden haben, in der die meisten Noten für alle Instrumente spielbar sind. Achten Sie darauf, dass Töne, die eventuell aufgrund fehlender Saiten bei den kleineren Instrumenten weggelassen werden müssen, Begleittöne sein sollten. Es hört sich nicht schön an, wenn man Töne der Melodie weglässt.
Wenn Sie Noten von Unterlegnoten.de benutzen, können Sie  die meisten Unterlegnoten in Bearbeitungen für verschiedene Instrumente zusammen spielen, wenn Sie die oben genannten Punkte beachten.


Das Zusammenspiel ist also grundsätzlich möglich, allerdings gibt es gravierende Nachteile:

  • Wenn man Unterlegnoten verwendet, die für das kleinere Instrument passen, kann der Tonumfang des größeren Instruments nicht ausgenutzt werden.
  • Wenn man Unterlegnoten verwendet, die für das größere Instrument passen, können von den kleineren Instrumenten meist nicht alle Töne gespielt werden.
  • Durch das Verschieben der Noten (s.o.) stehen diese seitlich über, was zum versehentlichen Verrücken während des Spielens führen kann.
  • Durch das Verschieben der Noten, d. h. durch den Wechsel in eine andere Tonart, kann ein Volkslied für Laien schlecht singbar werden. Wenn Sie zu den Stücken nicht singen wollen, ist dies natürlich unerheblich.

Fazit: Das Zusammenspiel von Tischharfen mit unterschiedlicher Saitenzahl ist zwar möglich, aber mit deutlichen Nachteilen verbunden. Daher sollte man möglichst versuchen, innerhalb einer Gruppe  Instrumente mit gleicher Saitenzahl zu verwenden.

Comments are closed.