Vor- und Nachteile von Veeh-Harfe, Zauberharfe & Co.

Vor- und Nachteile von  Veeh-Harfen, Zauberharfen und anderen Tischharfen gegenüber herkömmlichen Musikinstrumenten

Vorteile

  • Der Hauptvorteil von Tischharfen wieVeeh-Harfe und Zauberharfe ist, dass sie ohne das schwer zu erlernende Lesen der herkömmlichen Notenschrift auskommen und somit einen leichten Zugang zur Musik bieten. Mit ein wenig Übung und den richtigen Noten kann man auf diesen Instrumenten schon nach kurzer Zeit Stücke spielen, die man sich, wollte man sie z. B. auf dem Klavier erlernen, viele Monate lang intensiv erarbeiten müsste.
  • Ein weiterer Vorteil besteht in dem angenehmen, zarten Klang der Tischharfen, wodurch es einfach Freude macht, darauf zu spielen oder anderen beim Spielen zuzuhören. Selbst Haustiere reagieren positiv auf diese Klänge, wie uns schon mehrfach berichtet wurde.
  • Darüber hinaus ist ein wichtiger Aspekt die Möglichkeit, mit anderen zusammen musizieren zu können, was vielen Spielern von Harmonieharfe, Veeh-Harfe und Zauberharfe sonst nicht möglich wäre. Gleichgesinnte treffen, zusammen proben und Musik erleben, Anregungen und Kenntnisse für das Spielen zu Hause sammeln und für gemeinsame Auftritte Anerkennung bekommen – all diese positiven Erlebnisse bringt das Tischharfenspiel im Ensemble mit sich.

Nachteile

Wie immer im Leben, erkauft man sich solche Vorteile mit gewissen Nachteilen, die hier auch nicht verschwiegen werden sollen:
    • Musikstücke für Harmonie-, Veeh- oder Zauberharfe können, da man nicht umblättern kann, nur eine begrenzte Länge haben, die durch die Höhe des Notenblattes vorgegeben ist. Um diese Begrenzung zu überwinden, kann man als Notbehelf eigentlich nur mehrere Notenblätter übereinandergelegt unter die Saiten schieben, die man dann nacheinander spielt und beiseite legt, wodurch allerdings Pausen im Stück entstehen.
    • Sehr schnelle Stücke lassen sich nicht so sehr gut auf einer Tischharfe spielen, zumindest nicht, wenn man, wie die meisten Spieler/innen nur mit jeweils einem Finger jeder Hand spielt. Zudem entsteht, da die Saiten im Normalfall nicht gedämpft werden, bei sehr flotten Stücken auch leicht ein Klangbrei, weil die Töne lange weiterklingen und sich unschön vermischen können.
    • Zur Zeit besteht außerdem noch ein Mangel an Noten, besonders für Musikstücke neueren Datums, die noch dem Urheberrecht unterliegen.
    • Der zarte Klang, der oben schon unter der Rubrik „Vorteile“ genannt wurde, hat im Umkehrschluss natürlich den Nachteil, dass Tischharfen relativ leise sind. Deswegen eignen sie sich nur bedingt dafür, ohne Klangverstärkung vor größerem Publikum gespielt zu werden.
Antworten auf weitere oft gestellte Fragen finden Sie hier!

 

Comments are closed.